Der Messe-Impuls-Preis 2021 geht nach Dornbirn

Mariell Renz holt mit ihrer Bachelorarbeit im Studiengang BWL-Messe-, Kongress- und Eventmanagement den Messe-Impuls-Preis nach Dornbirn. Der mit 1.000 Euro dotierte Preis, zeichnet jährlich im Herbst die besten akademischen Abschlussarbeiten im Bereich Messe-Management aus und wird seit 2013 vom FAMA - Fachverband Messen und Ausstellungen e.V. vergeben.


 

Pandemiebedingt kam es 2021 zur ersten digitalen Version der com:bau bei der Messe Dornbirn. Anhand dieses Pilotprojekts untersuchte Mariell Renz die Einstellung potenzieller Besucher zu digitalen Zusatzangeboten bei einer hybriden Durchführung der com:bau. Dabei zeigte sich, dass die digitale Produktpräsentation, wie beispielsweise durch online Messekataloge höher im Kurs stehen als virtuelle Messestände und Video-Meetings mit Ausstellern. „Wir sind sehr stolz und freuen uns sehr für unsere Mariell. Ziel der Messe Dornbirn ist es, künftig die physische Veranstaltung durch digitale Zusatzangebote zu erweitern und weiterzuentwickeln. Die Arbeit von Mariell leistet dazu einen wichtigen Beitrag und hebt die Möglichkeiten und Chancen für Formate, ihre Reichweite überregional zu vergrößern, heraus.“ betont Sabine Tichy-Treimel die Bedeutung für die Messe Dornbirn.

„Seit meinem ersten Semester an der DHBW war es mein Ziel, meine Arbeit für den Messe-Impuls-Preis einzureichen und sie vor der Jury präsentieren zu dürfen. Allein die Teilnahme war für mich schon eine Ehre. Umso mehr freue ich mich, dass ich die Jury mit meiner Arbeit überzeugen konnte.“ Freut sich Mariell Renz über die Würdigung Ihrer Bachelorarbeit durch die Messe-Branche. Die 23-Jährige Mariell Renz hat ihr duales Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg mit der Messe Dornbirn GmbH als Partnerunternehmen absolviert und ist seit Ihrem Abschluss ein wertvolles Mitglied des Messe-Teams.

 

Alle Fotos: Abdruck honorarfrei zur Berichterstattung über die Messe Dornbirn, Copyright FAMA e.V._Nico Herzog

Bilder